Kanada: 4 Menschen in Kleinstadt niedergemetzelt


 
 
 

In Kanada hat ein 60-Jähriger am Montag mehrere Menschen niedergemetzelt. Der mit einer Pistole Bewaffnete erschoss bei gezielten Angriffen an drei verschiedenen Tatorten in der Kleinstadt Penticton vier Menschen, ehe er sich selbst Polizei stellte.

Die Tatorte liegen innerhalb eines Radius von wenigen Kilometern – so fasste Pentictons Polizeiinspektor Ted De Jager die Tat zusammen. Die Polizei habe gerade den ersten Tatort inspiziert, als sich der Täter auf einer Wache gestellt habe und festgenommen worden sei. Bei den Ermittlungen wurden schließlich zwei weitere Leichen gefunden.

Opfer und Täter kannten sich

Medienberichten zufolge sollen sich die vier Opfer und der mutmaßliche Täter gekannt haben, das Motiv für die tödlichen Schüsse, die alle innerhalb einer Stunde abgegeben wurden, dürfte also in diesen persönlichen Verstrickungen zu suchen sein.

Blutige Schießereien in British Columbia äußerst selten

Penticton ist eine Kleinstadt mit 30.000 Einwohner. Der Ort liegt im Bundesstaat British Columbia und ist rund 250 Kilometer von Vancouver entfernt. Derartige Vorkommnisse sind in British Columbia äußerst selten. Es handelt sich bei dieser Schießerei erst um die fünfte in der Geschichte des Bundesstaates, bei der mindestens vier Menschen starben. Die letzte größere Schießerei ereignete sich 1996.