USA: Stürme verhindern Maisernte

Bereits im Frühling war dieses Jahr wettertechnisch eine Herausforderung in den USA

 
 
 

Schätzungsweise 11 Prozent der erwarteten Maisernte stehen im Mittleren Westen noch auf den Feldern.

Bis letzen Sonntag waren 89 Prozent (29,5 Hektaren) der Maisfläche abgeerntet, berichtet Agrarheute. Experten befürchten, wegen des Schnees könnte die Ernte für dieses Jahr beendet sein.

Auch Soja noch nicht abgeerntet

Die Ernte von Mais gehe dieses Jahr besonders langsam voran. Es ist sogar die Rede von der langsamsten Maisernte seit zehn Jahren. Zwar ist bereits der grösste Teil der Sojafelder bereits geerntet, es bleiben aber auch bei dieser Kultur immer noch 4 Prozent (oder 1,2 Millionen Hektaren) übrig.

Stillstand im Norden

Das Wetter war in den USA bereits im Frühling aussergewöhnlich gewesen. Wegen des regenreichsten Frühjahrs seit einem Vierteljahrhundert waren die Kulturen später als gewöhnlich gepflanzt worden. In der letzen Woche zogen Schneestürme über den Norden der USA und setzten der Ernte der dortigen Bauern ein vorzeitiges Ende.